MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Welche Berufe sind derzeit gefragt?

Die Angebote an Aus- und Weiterbildungen sind kaum mehr zu überblicken. Grundsätzlich kann gesagt werden, dass die Gesundheits- und Wellnessbranche im Aufwind bleibt.

Doch welche Personen, mit welchen Ausbildungen werden für welche Jobs gesucht?

Kurzum: gesucht werden PflegerInnen, ErgotherapeutInnen und OrthoptistInnen.

Doch leider hat nicht jeder Job so gute Chancen. Fakt ist, dass man sich auf das Klientel "alte Menschen" konzentrieren sollte, denn gerade in diesem Bereich bauen sich Nischen auf, sei es von der Altenpflege bis hin zur Freizeitgestaltung.

Große Nachfrage:

Für die Berufe in den Bereichen Pflege und Betreuung sind die Jobaussichten sehr gut. Die Nachfrage steigt und steigt, insbesondere in der Altenpflege, der Langzeitpflege, im ambulanten Bereich und bei mobilen Diensten.

Gerade hier sind auch die Chancen für Krankenschwestern und -pflegerInnen (Gehalt: Euro 1900,- brutto/Monat) sehr gut. Die Ausbildungen können an Schulen für Gesundheits- und Krankenberufe und an Fachhochschulen erfolgen. Für Heim- und PflegehelferInnen (Gehalt: Euro 1500,-) werden auch vom WIFI und dem BfI Aus- und Weiterbildungen angeboten.

Medizinisch-technische Jobs wie etwa ErgotherapeutInnen, LogopädInnen und Physiotherapeutinnen (Gehalt jeweils ca. Euro 2100,-) haben - nach ihrem Fachhochschulstudium - gute Jobaussichten in der Altenarbeit, in Pflegeheimen und Sanatorien. Die besten Chancen allerdings haben OrthoptistInnen (Euro 2100,-), die AugenärztInnen assistieren.

Nach entsprechender Schulausbildung haben medizinisch-technische Fachkräfte (etwa Euro 1800,-) gute Chancen. Weiterhin gefragt sind zahnärztliche AssistentInnen(Euro 1800,-), allerdings erweist sich hier die Lehrstellensuche oft als schwierig. Freiberufliche DiätologInnen mit einem Fachhochschulstudium (Euro 2100,-) haben es wesentlich leichter.


(Copyright dpa-Zentralbild/Patrick Pleul)

Weniger Nachfrage:

Kurse und Seminare in den Bereichen Reiki, Ayurveda, diversen Heilpraktiken und Körperarbeit überschwemmen derzeit den Markt. Das Problem dabei liegt in den Ausbildungen. Diese Ausbildungen sind meist sehr unterschiedlich in Hinsicht auf Qualität. Die Berufe sind ungeregelt und ohne Selbstständigkeit geht es hier nicht.

Ideal wäre hierbei die Kombination solcher Ausbildungen mit einem bereits bestehenden Gesundheitsberuf (z.B. HeilmasseurIn)!

Aber auch als HeilmasseurIn ( Einstiegsgehalt: Euro 1150,- brutto/Monat mit Ausbildung an einem Bildungsinstitut) selbst ist es nicht so einfach, da der Markt so gut wie gesättigt ist. Spezialisierungen und Zusatzqualifikationen als HeilmasseurIn bzw. auch im Bereich FitnesstrainerIn sind von ganz wesentlicher Bedeutung.

Kaum Nachfrage:

Wie wir wissen, ändert sich die Nachfrage an bestimmte Jobs ständig.
Derzeit ist es so, dass kaum Bedarf an Labor- und OperationsgehilfInnen sowie Hebammen besteht.

(Quelle: Vgl. Kurier)

.
Du bist nicht eingeloggt

Find us on Facebook!