MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

"Das weiße Kaninchen"

Ein fesselnder Film über Cybergrooming

Altersempfehlung: ab 16 Jahren

Zielgruppe: Jugendliche, Eltern, PädagogInnen

Die Hauptrolle im Film „Das weiße Kaninchen“ ist ein dreizehnjähriges, schüchternes Mädchen namens Sara welches sich ins Internet flüchtet um dort Bekanntschaften schließen zu können. Sara kommt aus einem behüteten Elternhaus und möchte gerne von Jungs wahrgenommen werden bzw. sucht nach Anerkennung und Kontakten im Internet wo sie „Benny“ kennen lernt, der als Profilbild ein weißes Kaninchen hat und vorgibt ein einfühlsamer 17jähriger Junge zu sein. In Wirklichkeit steckt jedoch der Lehrer und Familienvater Simon Keller hinter dem Profil, der sich in seiner Schule beim versteckten Beobachten von jungen SchülerInnen im Sportunterricht selbst befriedigt.
Neben „Benny“ lernt Sara auch „Kevin“ kennen, der in Wirklichkeit seine Internetbekanntschaften versucht mit freizügigen Fotos zu erpressen. Auch Sara fällt auf seine anfangs netten Annährungsversuche hinein und schickt ihm ein Foto von sich womit Kevin sie zu erpressen beginnt. Sara beichtet alles ihrer Internetbekanntschaft „Benny“ der sich einfühlsam und verständnisvoll gibt und ihr seine Hilfe anbietet indem er vorgibt sein Profil dem Medienpädagogen Simon Keller zu überlassen damit dieser ihr aus dieser Situation helfen kann. Sara verabredet sich mit dem Lehrer Keller der ihr vorschlägt sich mit „Kevin“ zu treffen um ihm das Foto wieder weg zu nehmen.
Sara trifft sich mit „Kevin“ und wird von ihm in einen verlassenen Bungalow gelockt, wo Kevin Oralsex von Sara erzwingt und die Situation mitfilmt. Keller trifft während dem Geschehen hinzu und schaut versteckt zu. Nachdem „Kevin“ gegangen ist gibt Keller vor verspätet eingetroffen zu sein, tröstet Sara und verspricht ihr mit „Kevin“ zu helfen.
Er sucht den Jungen in einem Cafe auf welches inzwischen von der Polizei überwacht wird da Kevin bereits auffällig geworden ist. Mit Gewalt holt sich Keller das Handy und damit Video von „Kevin“ und wird dabei vom Polizisten Miki Witt überrascht. Bei der Einvernahme kann Keller durch die Unterstützung von Saras Aussagen der Polizei glaubhaft machen, dass er in seiner Funktion als Medienpädagoge Sara nur helfen wollte.
Witt glaubt Keller anfänglich doch mit der Zeit überkommen im Zweifel zu dem Ganzen und er setzt Keller zunehmend unter Druck da er eine Verbindung zu einem 4 Jahre zurück liegenden Mordfall an einem Mädchen sieht und Keller als Täter vermutet.
Keller und Sara stehen heimlich weiterhin über einen Chatroom in Verbindung zueinander. Als sich Keller von Witt zunehmend unter Druck gesetzt fühlt lockt er diesen zu einem geheimen Ort und erschlägt den Polizisten dort.
Im Abspann stellt sich Keller vor von Sara getröstet zu werden und es erscheint die Szene von einem weißen, blutigen, regungslosen Stoffkaninchen und einem Hund mit blutiger Schnauze.

Unter www.ardmediathek.de/tv/FilmMittwoch-im-Ersten/...946&documentId=38009276 könnt ihr euch den Film von 20:00 - 6:00 bis 27.10.2016 ansehen.

Diese Artikel könnten für dich auch interessant sein

.
Du bist nicht eingeloggt

Find us on Facebook!