MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Lieber Baumwolle als Mikroplastik

Kleidung ist nicht Kleidung denn es gibt große Unterschiede in der Herstellung sowie Verarbeitung. Viele Kleidungsstücke bestehen inzwischen aus Kunstfasern und nicht mehr aus natürlichen Rohstoffen wie Baumwolle.
Dies fühlt sich nicht nur anders auf der Haut an sondern beeinflusst auch nachhaltig unsere Umwelt.
Es ist bekannt, dass Mikrokügelchen in Kosmetikartikeln wie Duschgels- Peeling-Produkten sowie Zahnpasta in unseren Abwässern landen und so wie das Plastiksackerl großen Schaden in unseren Meeren und Ozeanen für die Meeresbewohner und Tiere anrichten. Unsere Meere sind voll von Plastikmüll :-( und durch die Nahrungskette gelangt es wieder in unsere Essen bzw. in unseren Körper!
Leider wird ebenso Mikroplastik beim Waschen von Kleidern aus Polymer-Textilien ausgespült und gelangt so über das Abwasser in unser Öko-System, unsere Umwelt. Dabei macht es keinerlei Unterschied welches Waschprogramm oder welche Temperatur genutzt wird, da immer gleich viele Fasern bzw. Partikel freigesetzt werden.

Daher wäre es wichtig beim Kleidungskauf auf Folgendes zu achten:

* Naturfasern (Baumwolle, Leinen, Hanf,...) anstelle von Kunstfasern
* auf anerkannte Gütesiegel für Baumwolle aus biologischer Produktion achten (wie GOTS (Global Organic Textile Standard), IVN, EU-ECO Label und das FAIRTRADE Zeichen für fair gehandelte Textilien)
* Gütesiegel für Naturtextilien wie das Europäische Umweltzeichen und ÖKO-TEX STANDARD 100 PLUS beachten
* am besten Produkte ohne chemische Behandlung gegen Schädlings- und Pilzbefall
* fair gehandelte Produkte

Unter www.bewusstkaufen.at/ratgeber/30/kleidung.html könnt ihr genauere Infos für einen bewussten Kleidungskauf finden.

Nähere Infos über Kunstfasern und Mikroplastik findet ihr unter
www.lizzynet.de/wws/9.php#/wws/toedliche-wasch...48170741450451125112950

Diese Artikel könnten für dich auch interessant sein

.
Du bist nicht eingeloggt

Find us on Facebook!