MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

SchülerInnen haben die Nase voll

Das Klagenfurter Humaninstitut wollte es genau wissen und startete eine
große Umfrage zum Thema Schule.

Österreichweit wurden insgesamt 800 Schülerinnen und Schüler über ihre "Befindlichkeit im Schulklima" befragt. mit "Nicht genügend".

Die Ergebnisse sind ziemlich ernüchternd:

  • 51% werteten mit Nichtgenügend
  • 21% mit "Genügend",
  • 12% mit "Befriedigend",
  • 9% mit "Gut"
  • 7% mit "Sehr gut".

Auch das Beziehungsklima zwischen SchülerInnen und LehrerInnen kommt bei Österreichs Schuljugend nicht gut weg:

  • 31% für "Nicht genügend",
  • 22% füt "Genügend",
  • 19% für "Befriedigend",
  • 17% für "Gut",
  • 11% für "Sehr gut".

Erfolg beziehungsweise Misserfolg haben allerdings einen starken Einfluss auf die Befindlichkeit der Schuljugend.

  • 52 Prozent glauben, dass ihr Selbstbewusstsein durch Erfolg oder Misserfolg in der Schule "sehr viel" beeinflusst wird
  • 27 Prozent sehen hier einen "mittleren" Einfluss.
  • 21 Prozent sind der Meinung, dass ihr Selbstbewusstsein durch positive oder negative schulische Leistungen "gar nicht" beeinflusst wird

Im Bereich der offenen Fragestellung mit möglicher Mehrfachzuordnung "Was assoziieren Sie, wenn Sie spontan an die Schule denken?", wurde die vorgegebene Antwort "Es wechseln Frusterlebnisse nach wiederholt attestiertem Leistungsversagen mit Langeweile-Phasen durch unattraktive Angebote" von 82 Prozent der befragten Schülerinnen und Schüler bejaht.
Weitere 79 Prozent konnten sich mit den Worten "Es dominiert die Ohnmacht, sich gegen die autoritäre Schulorganisation nicht wehren zu können, Reaktion ist ein Totstellreflex" identifizieren.

  • 72 Prozent bejahten die Feststellung "Mobbingerlebnisse ziehen sich durch alle Beziehungsebenen (Lehrer-SchülerInnen bzw. SchülerInnen-SchülerInnen) und sind die Basis einer tiefen Vertrauenskrise",
  • 68 Prozent bejahten "Angst vor permanentem Versagen und die Vision der Chancenlosigkeit am Arbeitsmarkt provoziert die Flucht in die Konsum- und Freizeitwelt".

Liegt es am Schulsystem?

Das Humaninstitut kommt auf Grund der Umfrageergebnisse und der hohen Zahl an "Nicht genügend" in den Semesterzeugnissen zu dem Urteil: "Nach der Pisastudie ist es nicht nur sinnvoll, sondern auch Pflicht, die Frage zu stellen: Sind nur die SchülerInnen faul und dumm oder liegt es am Schulsystem, dass sich Frust statt Lernlust immer mehr ausbreitet?

Quelle: www.kurier.at

.
Du bist nicht eingeloggt

Find us on Facebook!