MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Die Geschichte des Frauenhauses

Vor 40 Jahren, am 1. November 1978 wurde das erste Frauenhaus in Österreich eröffnet.

Davor war die Gewalt gegen Frauen ein gesellschaftliches Tabuthema und ist es leider auch heute noch.
Gewalt in der Familie wurde als „Privatsache“ gesehen mit welcher die betroffenen Frauen und Kinder selbst fertig werden mussten.

Ende der 1960er Jahre wurde Gewalt gegen Frauen in Ehe und Partnerschaft öffentlich thematisiert und ein gesellschaftlicher Modernisierungs- und Umdenkprozess eingeleitet.

In London wurde 1971 das erste Haus für in der Partnerschaft misshandelte Frauen eröffnet.

1977 erstellte in Österreich eine Gruppe engagierter junger Sozialarbeiterinnen in Wien ein erstes Konzept zur Errichtung eines Frauenhauses.

1978 wurde unter Mitwirkung von Johanna Dohnal der Verein „Soziale Hilfen für gefährdete Frauen und Kinder“ ins Leben gerufen

Am 1.11.1978 wurde mit finanzieller Unterstützung des Gemeinderats das erste Frauenhaus Österreichs eröffnet und war in kürzester Zeit voll besetzt.

Im Feber 1980 eröffente das zweite Wiener Frauenhaus.

Im Dezember 1981 wurde in Graz und in Innsbruck das erste Frauenhaus eröffnet.

Heute sind Frauenhäuser nicht mehr wegzudenken. In Österreich gibt es nun insgesamt 30 Frauenhäuser die nicht mehr wegzudenken sind als Schutz- und Hilfseinrichtungen für Frauen und deren Kinder!

Mehr Informationen findet ihr auf

www.aoef.at .

Ihre Spende unterstützt Frauen und Kinder in Not und hilft Gewalt an
Frauen und Kindern zu verhindern. Spenden an den Verein AÖF bzw. an die
AÖF-Frauenhäuser sind seit 17.07.2015 steuerlich absetzbar. Vielen Dank
für Ihre Spende!

Verein AÖF/Informationsstelle gegen Gewalt: IBAN AT97 1200 0006 1078 2013
AÖF-Frauenhäuser: IBAN AT30 1200 0006 1078 2055

Informationsstelle gegen Gewalt
Verein Autonome Österreichische Frauenhäuser
Bacherplatz 10/4
1050 Wien
Tel.: 01/544 08 20
Fax: 01/544 08 20-24

.
Du bist nicht eingeloggt

Find us on Facebook!