MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Schon fit für die Winterzeit?

In der Nacht von Sonntag, 25.10. auf Montag, 26.10.2015 ist es wieder so weit und der rosarote Panther könnte wieder singen....."Wer hat an der Uhr gedreht...?"

Um genau 3 Uhr, Montag morgen, werden die Uhren auf "normal" gestellt und die sogenannte Winterzeit beginnt. Viele jubeln, da die Uhr auf 2 Uhr zurückgestellt wird und wir somit 1 Stunde länger schlafen können. Andere freuen sich nicht so sehr, da sie sich nach der Zeitumstellung mit Schlafproblemen, Gereiztheit und Unkonzentriertheit herumquälen.

Wenn ihr zu den empfindsamen Naturen gehört, deren innere Uhr schon durch minimale Zeitverschiebungen nicht mehr richtig tickt, hier einige Tipps damit euch die Umstellung leichter fällt:

Später ins Bett
Schlafstörungen können umgangen werden, wenn ihr versucht, ein paar Tage immer etwas später ins Bett zu gehen. Probiert es am besten schon in der Woche vor der Umstellung aus und verschiebt das Abendessen auch gleich ein bisschen nach hinten. Um so weniger werdet ihr den Wechsel auf die Winterzeit spüren.

Kein Kaffee
Aufputschende Getränke wie Kaffee, Tee oder koffeinhaltige Limonaden (vor allem Cola und Red Bull) solltet ihr am Nachmittag und Abend meiden und keinesfalls vorm Schlafengehen trinken. Stattdessen lieber zum berühmten Glas lauwarmer Milch mit einem Löffelchen Honig greifen - das hilft tatsächlich beim Einschlafen. :)

Frischluft
Jetzt heißts besonders viel frische Luft tanken! Spaziergänge oder Sport in der Natur helfen, tagsüber wach zu werden und sorgen gleichzeitig dafür, dass ihr am Abend müde werdet.

Entspannung
Vermeidet Aufregungen am Abend. Statt euch einen Thriller oder Actionfilm im Fernsehen anzusehen, versucht es vielleicht mal mit einem guten Buch im Bett. Entspannungsmusik kann natürlich auch nicht schaden!

Zu früh wach?
Wer abends nicht einschlafen kann und dann auch noch zu früh wach wird, hat's besonders schwer. Sich in der Früh im Bett zu wälzen und darauf zu warten, dass endlich der Wecker läutet, bringt leider gar nichts. Am besten aufstehen und diese Zeit nützen. Zum Beispiel mach genügend Zeit für ein gesundes Frühstück zu haben....klingt doch verlockend! Tipps zum Frühstück: Bananen liefern das Glückshormon Serotonin, das uns munter macht. Weintrauben stärken das Immunsystem. Dazu noch ein paar Nüsse, sie liefern Eisen und helfen so gegen die Erschöpfung.

Wer aufgrund des Umstandes, dass es nun früher dunkler wird und man weniger Tageslicht abgekommt, zur Winterdepression neigt, sollte sich auf keinen Fall daheim verkriechen. Das Motto lautet: Raus ans Tageslicht und bewegen, um die Produktion von Serotonin im Gehirn anzuregen, statt Süßigkeiten zu naschen.

(Quelle: www.krone.at, 21.10.2015)

.
Du bist nicht eingeloggt

Find us on Facebook!