MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Kurze Entspannungsübungen

Heute stellen wir dir einige kurze Entspannungsübungen vor, die du fast überall ausführen kannst und die dich wieder frischer und leistungsfähiger machen.

Atemtechnik

Setze dich ganz bequem hin und mache die Augen zu. Deine ganze Konzentration gilt nun deiner Atmung. Atme ganz ruhig und gleichmäßig. Lasse deinen Atem ganz ruhig und gleichmäßig ein- und ausströmen. Stell dir vor, wie du mit jedem Atemzug ruhiger und gelassener wirst. Jedesmal wenn du einatmest sagst du dir im Gedanken das Wort „Ruhe“ oder „Energie“ vor. Beim Ausatmen stellst du dir vor, wie du alle negativen Gedanken, die Unruhe und deinen Stress einfach ausatmest. Alles Negative löst sich in Luft auf.
Nach ca. 10 Minuten fühlst du dich sicher viel wohler und entspannter.

Zähltechnik

Setz dich wieder bequem hin. Schließe deine Augen und konzentriere dich wieder auf deine Atmung, bis sie ganz ruhig ist. Beginne jetzt langsam mit jedem Ausatmen rückwärts zu zählen. Beginne mit 10. So zählst du mit jedem Ausatmen im Gedanken eine Zahl im zurück bis du bei Null angelangt bist und völlig entspannt. Wenn du schon ein wenig geübt bist, kannst du dann schon bei 7 beginnen, später bei 5 oder sogar zur Kurzentspannung bei 3.

Tagträumen

Eine der besten Möglichkeiten, sich mental zu entspannen, besteht darin, dass du ganz bewusst tagträumst. Wieder ganz ruhig hinsetzen und bewusst ein- und ausatmen. Dann stellst du dir einen ganz schönen Ort, eine wunderschöne Situation, etwas was für dich total positiv ist, vor. Ein weißer Strand, herrlich blaues Meer, eine feuchte Wiese, ein warmes Bad,, etwas wo du dich wirklich wohl fühlst. Versuche, dich in die Situation hineinzuversetzen. Spürst du die warme Luft, den Duft der Blumen, hörst du das Rauschen des Meeres? Was siehst du? Mache an diesem Ort alles, was dir gefällt und dir gut tut – lege dich z.B. in den warmen Sand, bade im Meer, höre deine Lieblingsmusik.... Genieße deinen Tagtraum – er gehört nur dir.

Ein kleiner Trick
Wenn es dir schwer fällt, dich zu entspannen, dann versuche einmal mit geschlossenen Augen durch deine Schädeldecke an die Zimmerdecke zu blicken. Dadurch, dass du mit deinen Augen auf diese Art nach oben schaust, werden automatisch Alphawellen aktiviert, und die erleichtern die Entspannung erheblich.

Du brauchst keine Angst zu haben, dass du dich zu sehr entspannst. Im Normalfall bleibst du bei disen Entspannungsmethoden immer noch wach. Du wirst Geräusche von außen wahrnehmen (was dich anfangs vielleicht stören wird) und du kannst jederzeit damit aufhören. Einfach laut bis 5 zählen, strecken, schütteln und schon fühlst du dich rundum wohler.

.
Du bist nicht eingeloggt

Find us on Facebook!