MonA-Net - Mädchen online Austria Netzwerk - Burgenland in Mädchenhand!

Ess-Störungen

Immer mehr Menschen - meist Mädchen und Frauen- sind von Essstörungen betroffen, leiden unter Magersucht, Esssucht oder Bulimie (Ess- und Brechsucht).

Eine ausgewogene, lustvolle Ernährung, viel Bewegung und das Bewusstsein etwas Wert zu sein, sind der Schlüssel für ein normales Essverhalten.
Wer mit Lust dann isst, wenn sie hungrig ist, merkt, wenn sie satt ist, und dann aufhört zu essen …
Wer nicht ständig an „Essen“ denkt, sich in ihrer Haut wohl fühlt, genießen kann und sich ihrer sicher fühlt
. . . wird kaum gefährdet sein, eine Essstörung zu entwickeln!

Bei einem gesunden Essverhalten wird die Nahrungsaufnahme vor allem durch den Hunger und den Sättigungsmechanismus gesteuert. Essen erhält in erster Linie Gesundheit, Antrieb, Lebensenergie und Lebensfreude. Essen bringt Genuss, macht Freude, du bleibst leistungsfähig und hilft Freundschaften zu pflegen.
Je gestörter das Essverhalten ist, desto mehr bringt es Sorgen und Probleme und stört Freundschaften und soziale Kontakte.

Vom gestörten Essverhalten wird dann gesprochen, wenn die oben genannten Merkmale nicht mehr zutreffen. Ess-Störungen äußern sich durch ein gestörtes Verhältnis zum Essen und zu unserem eigenen Körper. Es gibt verschiedene Formen von Ess-Störungen, wobei Mischformen am häufigsten sind und die Übergänge gleitend sind. Magersucht, Bulimie und Binge Eating sind die am häufigsten vorkommenden Essstörungen.
Von einer Ess-Störung im engeren Sinne spricht man erst dann, wenn übermäßige Beschäftigung mit Nahrung und dem eigenen Körper dazu führt, dass alle anderen Lebensbereiche in den Hintergrund gedrängt werden.

Vor allem das bei uns geltende Schönheitsideal hat einen großen Einfluss auf die Entstehung von Ess-Störungen.. Dabei wird Schlankheit immer wieder mit Attraktivität, beruflichem und privatem Erfolg gleichgesetzt. Das herrschende Schlankheitsideal sagt uns, dass nur Superdünne und Durchtrainierte schön, beliebt und erfolgreich sind. Durch die Medien wird diese Tendenz weiter gefördert. Dies führt dazu, dass vor allem Mädchen mangelndes Selbstwertgefühl durch übertriebenen Schlankheitswahn ausgleichen wollen.

Gerade Mädchen sind besonders empfänglich für die Botschaften über Schlankheit und Fitness. Über 40 Prozent der normal- und untergewichtigen Mädchen zwischen 10 und 16 Jahren fühlen sich zu dick. Jedes zweite Mädchen hat bereits mit Diäten experimentiert. Solches Herumprobieren mit Hungerkuren können dazu führen, dass Hunger und Sättigung nicht mehr normal empfunden werden. Es wir mehr oder weniger gegessen als der Körper braucht. Die Folgen können zum Beispiel Essstörungen wie Magersucht , Ess-/Brechsucht oder Ess-Sucht sein..

Wie es beginnt:

  • Vielleicht hast auch du das Gefühl, dass die Themen Essen, Nicht-Essen, Zunehmen und Abnehmen dich ständig beschäftigen
  • Beginnst du den Tag auch mit einem ängstlichen Blick auf die Waage, kennst du viele Kalorienzahlen auswendig und isst nur selten das, was du wirklich möchtest, sondern das, was "schlank" macht oder hält?
  • Deine Gedanken kreisen ständig um das Essen, der Umgang mit Nahrung und mit dem Körpergewicht wird immer zwanghafter.
  • Der Umstieg auf eine anscheinend gesunde, oft auch fleischlose Nahrung kann ein weiteres Signal sein, mit Sicherheit dann, wenn von den gesunden Nahrungsmitteln immer weniger gegessen wird.
  • Es gibt für dich erlaubte und verbotene Nahrungsmittel
  • Du nimmst Appetitzügler, Abführmittel oder Entwässerungstabletten?
  • Gehst du nach dem Essen auf die Toilette um zu erbrechen
  • Du benutzt Essen oder den Verzicht darauf um Gefühle zu unterdrücken oder Konflikte zu vermeiden.
  • Schritt für Schritt wird alles, außer die Kontrolle über dein Essverhalten unwichtig, Freunde, Spaß haben, etwas zusammen unternehmen …
  • Du verschiebst alle schönen Dinge auf einen Zeitpunkt an dem du schlank bist und dein neues Leben beginnt?

Falls ein oder mehrere der oben genannten Punkte für dich zutreffen, dann kann es gut möglich sein, dass etwas mit deinem Essverhalten nicht stimmt.
Falls du mit jemanden darüber reden willst, kannst du dich gerne an unsere Psychologin wenden: helpdesk@mona-net.at (MonA-Mail)

Weiter gehts es zu:

Magersucht
Bulimie
Bing Eating
Fettsucht

Artikelfortsetzung

Magersucht: (Anorexie)

.
Du bist nicht eingeloggt
LOGIN


Passwort vergessen?
 


Find us on Facebook!
Follow us on Instagram!
Subscribe on YouTube!