Land großer Töchter – Ausstellung

Ausstellung Wien

Haus der Geschichte Österreichs – Museum Wien – Ausstellung bis 12.06.

Heimat großer Töchter. Zeit für neue Denkmäler

 

Ausstellung bis 12. Juni 2022
 

Wie haben sich Geschlechterverhältnisse in der Zeitgeschichte verändert? Seit März widmet sich das Haus der Geschichte Österreich dieser Frage. Oftmals unbemerkt haben Menschen in der Geschichte der Zweiten Republik entscheidende Fortschritte erreicht, indem sie nicht mit dem Erwartbaren zufrieden waren, und Ausgrenzung bekämpften. Die Ausstellung „Heimat großer Töchter“ im Foyer des hdgö (Haus der Geschichte Österreich/Wien – https://www.hdgoe.at/grosser-toechter) setzt diesem Engagement Denkmäler. Zehn kaum bekannte Beispiele zeigen, wie es möglich ist, Handlungsspielräume zu erweitern und Vorstellungen von Geschlecht zu hinterfragen.

Die Geschichten erzählen von Strategien, die Veränderung bewirkt haben: Ein Anruf beim Bundekanzler ebnete in den 70er Jahren den Weg dafür, dass verheiratete Frauen* selbst über Erwerbsarbeit entscheiden können. Fünfzig Jahre später kämpfen 24-h-Betreuer*innen darum, dass ihre Arbeit in privaten Räumen auch öffentlich sichtbar wird. 1981 überklebten Aktivist*innen die sexistische Werbekampagne einer Unterwäschefirma. Der Konflikt erzeugte große mediale Aufmerksamkeit und wurde als „Wiener Wäschekrieg“ berühmt. Seit 2018 zeigen alle behördlichen Formulare, dass Zweigeschlechtlichkeit nicht genügt, um Identität und Körper zu beschreiben.

Das hdgö vermittelt mit diesen bislang kaum beachteten Geschichten, dass Veränderung erreicht werden kann.

Für viele bekannte und unbekannte Pionier*innen, Rebell*innen, Vorbilder hat das Haus der Geschichte  #platzfürheldinnen geschaffen, wo ihr auch selbst durch eure Fotos mitmachen könnt!

 
Mona-Net.at - Selbstwert stärken - 6

MonA-Net hat jetzt einen Therapiebegleithund :-)

Wir freuen uns, dass unsere Therapiehündin “Amy” am 26.1.2019 ihre Prüfung zur staatlich anerkannten Therapiebegleithündin erfolgreich absolviert hat :-).

Amy ist eine Magyar Vizsla Hündin. Sie ist sehr sensibel, lerneifrig und immer für neue Kunststücke bereit und freut sich über jede Streicheleinheit.

In ihrer einjährigen Ausbildung bei THL “Tiere helfen Leben” hat sie 8 Basiseinheiten und 8 Einschulungen bei Senioren, Kindern aus einer Wohngemeinschaft sowie bei Kleinkindern im Kindergarten absolviert.

Dabei hat sie viele verschiedene Übungen und Kunststücke sowie den bedachten Umgang mit alten aber auch kleinen Menschen erlernt.

Amy hat während ihrer Ausbildung auch bei MonA-Net bereits mit großer Freude an den “Selbstwert & Stärken”-Workshops teilgenommen.

Die teilnehmenden Mädchen waren jedes Mal aufs Neue begeistert.

Mit gezielten Übungen konnten auch hundeängstliche Mädchen ihre Angst ablegen und Hundenärrinnen mit gezielten Übungen mit Amy trainieren.

Wir freuen uns über die gute Zusammenarbeit mit unserer vierbeinigen Kollegin :-).

Mona-Net.at - Selbstwert stärken - 1